Technische Basis


FallAkte Plus basiert auf den Spezifikationen EFA 2.0, die vom Fraunhofer Institut für Software und System Technik im Auftrag des Vereins Elektronische FallAkte e.V. entwickelt wurde. Kernstück ist die fallbezogene Sektor-übergreifende datenschutzkonforme interoperable Arzt - Arzt Kommunikation. Durch die Spezifikation EFA 2.0 ist zukünftig der interoperable Datenaustausch über Systemgrenzen hinweg auf der Basis von IHE möglich und unabhängig von technischen Medien. Ein zentrales Element des Portals ist die EFA-Sicherheitsarchitektur, die u. a. Benutzerkennungen, die Vergabe von Zugriffsrechten und Zugriffsprotokollen umfasst.

Softwarebasis für FallAkte Plus ist die ausgereifte Softwarelösung jesaja.net von CompuGroup Medical.

Befundungsfähige Bilddaten werden über das in FallAkte Plus mit der CGM Lösung jesaja.net eng integrierte PACS JiveX von VISUS GmbH zur Verfügung gestellt. Die Befundung der Bilder setzt eine entsprechende technische Ausstattung des Nutzers voraus.

Die Nutzer erhalten einen webbasierten Zugang und können über das sichere Netz der Kassenärztlichen Vereinigungen auf FallAkte Plus zugreifen, ohne dass ein Eingriff in die technische Infrastruktur erforderlich ist. Eine Anbindung EFA-fähiger Klinik- / Arztinformationssysteme ist ebenfalls möglich.